Zusatzleistungen

Mitarbeiter beim Tanken des Firmenwagens

Firmenwagen: Prestige vs. Kosten

  • Der Firmenwagen – Wertschätzung oder Kalkül?
  • Vor- und Nachteile eines Firmenwagens
  • Wann lohnt sich für den Mitarbeiter ein Firmenwagen?

Hilft ein Gehaltsrechner mit Firmenwagen-Option bei der Vorbereitung eines Personalgesprächs? Er beantwortet in kurzer Zeit ziemlich genau folgende Frage: Lohnt sich ein Firmenwagen für einen engagierten Mitarbeiter? Viele Variablen sind bei der Abwägung zu berücksichtigen. Nicht zu verkennen ist die Tatsache, dass der geldwerte Vorteil durch einen Firmenwagen vom Mitarbeiter versteuert werden muss. Außerdem werden höhere Sozialabgaben für den Mitarbeiter und den Arbeitgeber fällig. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sollten sich im Vorfeld mit den Konsequenzen einer Firmenwagennutzung befassen.

Mitarbeiterin im Firmenwagen am Arbeiten
 

Der Firmenwagen – Wertschätzung oder Kalkül?


Natürlich genießen die Arbeitnehmer, denen ein Firmenwagen zur Verfügung gestellt wird, ein gewisses Maß an Prestige. Schließlich drückt der Arbeitgeber eine große Wertschätzung aus. Weiterhin muss man sich als Arbeitgeber im Klaren sein, ob man weitere anfallende Kosten wie beispielsweise

  • die Durchsichten,
  • den TÜV,
  • die Versicherung oder auch
  • das Benzin / Tank-Gutscheine,


für den Arbeitnehmer übernimmt. Erlaubt man dem Mitarbeiter die private Nutzung, muss ein Firmenwagen doch für den Arbeitnehmer von Vorteil sein – oder? Der Blick auf die Gehaltsabrechnung bringt allerdings oft die Ernüchterung. Ein Arbeitgeber sollte im Vorwege mit dem Gehaltsrechner mit Firmenwagen-Option simulieren, welche Auswirkungen dem Mitarbeiter entstehen, um eine wirklich sinnvolle Entscheidung treffen zu können.


Einen Gehaltsrechner mit Firmenwagen-Option richtig nutzen  – Folgende Daten werden zur Berechnung benötigt
Mit der Eingabe folgender Daten errechnet jeder Arbeitgeber für den Arbeitnehmer ganz unkompliziert die Höhe des Geldwerten Vorteils eines Firmenwagens:
Der Neuwagenpreis inklusive Zubehör und Mehrwertsteuer,

  • die Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsstelle,
  • das Brutto-Einkommen,
  • die Steuerklasse und
  • die Angaben zu den Sozialversicherungen.

Der Gehaltsrechner mit Firmenwagen bringt somit schlussendlich Aufschluss über die Konsequenzen und schafft somit eine Entscheidungsgrundlage.


Vor- und Nachteile eines Firmenwagens für Angestellte
Jeder Arbeitgeber sollte, bevor er seinem Mitarbeiter einen Firmenwagen anbietet, unter anderem folgende Vor- und Nachteile eines Firmenwagens, die sich für den Mitarbeiter ergeben könnten, im Detail beachten:
Der Mitarbeiter muss sich nicht selbst um ein Fahrzeug kümmern.

  • Je nach weiteren Zugeständnissen steht ein Arbeitgeber langfristig für sämtliche Kosten und Wartungen ein und bezahlt in der Regel sogar die Versicherung.
  • Darüber hinaus können Mitarbeiter die Pendlerpauschale im Rahmen der Einkommenssteuererklärung geltend machen.


Aber bedenken sollte man auch:
Anhand des Listenpreises und der einfachen Fahrtstrecke vom Wohn- zum Arbeitsort berechnet sich der Geldwerte Vorteil, der dem zu versteuernden Einkommen des Mitarbeiters hinzugerechnet wird. Damit zahlt der Mitarbeiter höhere Lohnsteuern und zusätzlich steigen für beide Parteien die Sozialabgaben.

  • Wie die Lohnnebenkosten werden auch geldwerte Leistungen bei der Berechnung des Nettogehalts abgezogen und so vermindert sich der auszahlungspflichtige Nettolohn des Mitarbeiters.
  • Um die privaten Fahrten exakt von den dienstlich veranlassten abzugrenzen und so den tatsächlich erlangten Vorteil zu beziffern, könnten Mitarbeiter ein Fahrtenbuch führen. Das ist aufwendig und rechnet sich nur, wenn der Mitarbeiter relativ wenig privat fährt.

Allerdings sind immer die konkreten vertraglichen Vereinbarungen für die effektiven Auswirkungen auf die Gehaltsabrechnung des Arbeitnehmers entscheidend:

  • Darf der Mitarbeiter das Fahrzeug auch privat nutzen?
  • Hat er selbst ein privates Fahrzeug auf sich zugelassen?
  • Übernehmen Sie als Arbeitgeber auch wirklich alle anfallenden Kosten?
  • Will man den Ehepartner oder die Ehepartnerin zur Nutzung berechtigen?
  • Wie sehen die versicherungsrechtlichen Regelungen in solch einem Fall aus?


Um die Vorteile eines Firmenwagens unter dem Strich gegenüber den Mehrkosten abwägen zu können, sind also die Details genau zu analysieren.