08/08/2017

Diversität: Ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen

Eine vielfältige Belegschaft bietet Vorteile für jedes Unternehmen und kann die Leistung in vielen Bereichen steigern. Sodexo Benefits & Rewards Services hat die Bedeutung der verschiedenen Arten von Diversität erkannt und bietet allen Mitgliedern der Gesellschaft gleiche Chancen.

 

Wenn Unternehmen den Anforderungen eines global diversifizierten Markts gerecht werden möchten, sollten sie Diversität und Integration auch in den eigenen Reihen fördern. Nicht nur spiegelt eine vielfältige Belegschaft die Zusammensetzung der Gesellschaft adäquat wider, sondern sie verhilft auch dem Unternehmen zu mehr Erfolg. Eine zweijährige Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte[1] ergab, dass der Vorsprung von Unternehmen, die Diversität und Integration in allen Bereichen ihres Geschäfts fördern, gegenüber ihren Mitbewerbern auch konkret messbar ist.

Die Ergebnisse von Deloitte decken sich mit den Erkenntnissen einer Studie von Sodexo[2], in der die Vorteile der Geschlechterdiversität für Unternehmen klar zutage traten. In Firmen mit einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis waren demnach höheres Mitarbeiterengagement (+4 Punkte), eine stärkere Markenidentität (+5 Punkte), ein um 23 Prozent gesteigerter Bruttogewinn und ein konstant höheres organisches Wachstum (13 Prozent) zu verzeichnen.

Diversität am Arbeitsplatz als Erfolgsfaktor

Bei Sodexo Benefits & Rewards Services ist die Förderung von Diversität in Bezug auf Geschlechter, Nationalitäten, Kulturen und persönliche Eigenschaften ein wichtiger Faktor der Wachstumsstrategie – und darüber hinaus Bestandteil der Unternehmenskultur der gesamten Sodexo Group. Für dieses Engagement erhält die Gruppe auch von außerhalb immer wieder Anerkennung: 2017 erlangte Sodexo das neunte Jahr in Folge einen Platz unter den ersten zehn der von DiversityInc ermittelten „Top 50 Companies for Diversity“. Heute stellen Frauen 45 Prozent des Managements und 53 Prozent der Belegschaft von Sodexo. Die Karriereentwicklung von Frauen auf der Ebene des gehobenen Managements wird durch 15 Gleichstellungsnetzwerke gefördert, die in 14 Ländern tätig sind.

Sodexo Benefits & Rewards Services setzt nicht nur internationale Richtlinien um, sondern hat auch zahlreiche Maßnahmen auf lokaler Ebene eingeführt. Dazu gehören unter anderem verdichtete Arbeitszeiten, die es Müttern erleichtern, Beruf und Kinderbetreuung zu vereinbaren, oder Events zum Internationalen Frauentag.  In Brasilien fanden aus diesem Anlass im März Vorträge mit Gastrednern und soziale Events statt. Die weiblichen Mitarbeiter konnten Wellnessangebote nutzen und die Print- und Onlinemedien des Unternehmens widmeten sich in diesem Zeitraum verstärkt Themen, die für Frauen von Interesse sind. In Portugal veröffentlichte Sodexo zu diesem Datum einen Bericht mit dem Titel „(Un)Gleichheit der Geschlechter auf dem Arbeitsmarkt“ sowie eine begleitende Pressemitteilung. Darüber hinaus finden das ganze Jahr über weitere, auf das Umfeld des jeweiligen Landes abgestimmte Initiativen, statt. Dazu gehören zum Beispiel „Immersion 45+“ in Frankreich, ein Programm, mit dem die Einstellungschancen für arbeitslose und benachteiligte Personen verbessert werden sollen, sowie der marokkanische „Diversity Club“ und das tschechische Programm „Odyssey Mentoring“ für Frauen mit Führungspotenzial.

Viele dieser Initiativen haben sich speziell dem Ziel verschrieben, die beruflichen Chancen von Frauen und Menschen mit Behinderungen zu verbessern. In den folgenden zwei Fallstudien aus Tunesien und Mexiko werden die Programme von Sodexo Benefits & Rewards für diese beiden Gruppen genauer betrachtet. Die Ergebnisse beider Studien zeigen auch, welche Bedeutung der Zusammenarbeit mit lokalen Nichtregierungsorganisationen bei der Förderung von Diversität in der Arbeitswelt zukommt.

 

Fallstudie 1 - Mexiko

In Mexiko ist Sodexo Benefits & Rewards Services an zwei Initiativen zur Förderung von Diversität und Schaffung beruflicher Chancen für Benachteiligte beteiligt.

In Zusammenarbeit mit der mexikanischen NGO Inroads können begabte Studenten aus einkommensschwachen Familien im letzten Studienjahr wertvolle Arbeitserfahrungen bei Sodexo sammeln. „Für Absolventen staatlicher Universitäten ist es schwer, einen Job zu finden, besonders, wenn sie noch nicht über berufliche Erfahrungen verfügen. Dieses Programm ermöglicht jungen Talenten Zugang zu hervorragenden Arbeitsmöglichkeiten in großen Unternehmen wie Sodexo“, erklärt Talent and HR Development Manager Victor Lara. Die Studenten arbeiten täglich vier Stunden bei Sodexo und werden dabei von einem internen Mentor begleitet. Darüber hinaus nehmen sie an einem anspruchsvollen Programm von Inroads mit Schulungen und gemeinnütziger Arbeit teil. Seit 2016 haben zehn Studenten das Programm absolviert, zwei davon befinden sich heute bereits in einer Festanstellung bei Sodexo.

Die zweite Initiative, INLASO, unterstützt Menschen mit Behinderungen. In einem Land, in dem an den Arbeitsplätzen oft die entsprechende Ausstattung fehlt, fällt es diesen Personen schwer, Arbeit zu finden. In Mexiko besteht zudem keine Quotenregelung zur Einstellung von Menschen mit Behinderungen, sodass diese oft nur auf freiwilliger Basis durch Unternehmen und Institutionen mit hoher sozialer Verantwortung erfolgt. Die Idee zur Förderung dieser Bevölkerungsgruppe wurde innerhalb von Sodexo durch eine Sensibilisierungskampagne verbreitet. Die Auswahl der Kandidaten erfolgte durch die Personalagentur Manpower vor Ort. Eine Person mit Behinderungen wurde bereits eingestellt, bis Ende des Jahres sollen zwei weitere folgen. Victor Lara: „Die durch Inroads und INLASO rekrutierten Mitarbeiter arbeiten sehr gerne bei Sodexo und sind hochmotiviert. Bei INLASO besteht die größte Schwierigkeit darin, auf dem mexikanischen Arbeitsmarkt geeignete Kandidaten zu finden. Wir haben uns für die kommenden Jahre jedoch ehrgeizige Integrationsziele gesetzt.“

 

Fallstudie 2 - Tunesien

In Tunesien unterstützt Sodexo Benefits & Rewards Services eine lokale Initiative auf der Basis des französischen Programms FACE (Fondation Agir Contre l’Exclusion) zur Förderung der Geschlechtergleichstellung.

„Zwar ist das Geschlechterverhältnis bei Sodexo in Tunesien fast ausgeglichen, doch das entspricht nicht der Situation im Rest des Landes, wo 66 Prozent der Frauen keiner Erwerbstätigkeit nachgehen“, sagt Marketing & Development Director Hazar Chebbi. „Wir wollten uns daher gerne engagieren.“ Sodexo bot FACE finanzielle und praktische Unterstützung und erstellte Schulungsmaterialien zur Förderung der Gleichstellung durch die Personalabteilungen der Firmen. „Wir gaben den HR-Teams die Instrumente an die Hand, um das Geschlechterverhältnis in ihren Firmen zu messen, Maßnahmenpläne zu erstellen und Best Practices in Form eines Leitfadens in das Unternehmen zu integrieren“, so Chebbi. „Darüber hinaus organisierte FACE in fünf Städten Job-Events, auf denen Frauen Präsentationstechniken erlernen und sich potenziellen Arbeitgebern als Praktikantinnen vorstellen konnten.“

In den drei Jahren seit dem Start des Programms 2014 haben bereits 120 Unternehmen ihre HR-Mitarbeiter zu FACE-Schulungen geschickt. 1.200 Frauen absolvierten ein Praktikum, nach dessen Ende 20 Prozent von ihnen eine Festanstellung erhielten. Momentan wird an einer Neuauflage von FACE gearbeitet, die sich diesmal insbesondere der Sensibilisierung für das Thema unter Schülern mithilfe von Videomaterial widmet.

Wie die Studien[3] zeigen, sind Unternehmen mit einer vielfältigen Belegschaft erfolgreicher und bieten ein stärker der Wirklichkeit entsprechendes Abbild der Gesellschaften, in denen ihre Mitarbeiter leben und arbeiten. Die Förderung der Diversität mithilfe von Personalpolitik und Zusammenarbeit mit NGOs sorgt für Wettbewerbsvorteile, durch die Arbeitgeber auch auf einige wichtige Entwicklungen der heutigen Welt – sowohl innerhalb des Unternehmens als auch außerhalb – Einfluss nehmen können. Sodexo Benefits & Rewards Services ist stolz darauf, an dieser Agenda des Wandels mitwirken zu können.

 



[2] Fallstudie „Gender Balance in Management“, Sodexo

[3] Fallstudie „Gender Balance in Management“, Sodexo

 

Kontakt